__________________

__________________

Vimeo / Venite Austria’s videos

Music dialogue 2 (Fr, 21 Apr 2017)
Violin: Renate Spitzner - Viola: Gerald Spitzner Photos+Video: Gerald Spitzner 2017-04-18 Cast: Venite Austria Tags: music, art, Violin, flowers, Viola and Violn-Viola
>> mehr lesen

Music Dialogue (Di, 18 Apr 2017)
'Music Dialogue' Violin: Renate Spitzner Viola: Gerald Spitzner Photos+Video: Gerald Spitzner Cast: Venite Austria Tags: music, Dialogue, Art, Violin, Viola and Flowers
>> mehr lesen

'Light Impressions' (Mi, 29 Mär 2017)
Violia solo + Photos Cast: Venite Austria Tags: Light, music, Photos and art
>> mehr lesen

Violin solo 'Spring Impressions' (+Photo) (Mi, 29 Mär 2017)
music: Violin solo: composed and played by Renate Spitzner Cast: Venite Austria Tags: music, Art, spring, Photos and Violin
>> mehr lesen

Pianosolo Hommage à J.S.Bach (*21.3.1685) (Mi, 29 Mär 2017)
Piano solo: composed and played by Renate Spitzner 2017-03-21 Photo+Video: Gerald Spitzner Cast: Venite Austria Tags: Art, Photo, music, Pianosolo and Bach
>> mehr lesen

VIDEO 2017-03-23 GS Va solo 'Solo for Viola (Pipa 琵琶)' (Fr, 24 Mär 2017)
Cast: Venite Austria
>> mehr lesen

☳ 震 - Frühling vor den Toren - Early Spring Impressions (Sa, 18 Mär 2017)
music: Violine solo: Renate Spitzner Viola solo + 琵琶 Pipa: Gerald Spitzner Photos and Video artwork: Gerald Spitzner Cast: Venite Austria Tags: music, Art, Spring, Video, Fotos, and
>> mehr lesen

Moon Inspirations (music+photos artwork) (Fr, 03 Mär 2017)
music: Violine solo: Renate Spitzner Viola solo: Gerald Spitzner Photos and Video artwork: Gerald Spitzner Cast: Venite Austria Tags: Moon, music, Art and Photos
>> mehr lesen

Widmung für Sabine Oberhauser (+2017-02-23) Austrian Minister of Health (Sa, 25 Feb 2017)
music: Violine solo: Renate Spitzner Viola solo: Gerald Spitzner Cast: Venite Austria Tags: Art, music and Sabine Oberhauser
>> mehr lesen

Lunar eclipse music (2017-02-11) (Fr, 10 Feb 2017)
Lunar eclipse music (2017-02-11 ~01:45) music: Violine solo: Renate Spitzner Viola solo: Gerald Spitzner Cast: Venite Austria Tags: art, music, Lunar eclipse and moon
>> mehr lesen

'Lunar Inspiration' (Di, 07 Feb 2017)
Violin solo: Renate Spitzner Viola solo: Gerald Spitzner Cast: Venite Austria Tags: music, Art, Vione and Viola
>> mehr lesen

Happy Chinese New Year (3rd Day) (Di, 31 Jan 2017)
2017-01-30 [Vl-Va] 'Happy Chinese New Year (3rd Day)' 春節快樂 / 春节快乐 - 日弟三 Cast: Venite Austria Tags: 春節快樂, Chinese New Year, 春节快乐, music and art
>> mehr lesen

Happy Chinese New Year (2nd Day) (Mo, 30 Jan 2017)
2017-01-30 - 'Happy Chinese New Year (2nd Day)' 春節快樂 / 春节快乐 日弟二 Cast: Venite Austria Tags: 春节快乐, 春節快樂 and Happy Chinese New Year
>> mehr lesen

Happy Chinese New Year 2017 ( Year of the Rooster) (So, 29 Jan 2017)
2017-01-28 - 2017 is the Chinese Year of the Rooster 春節快樂 / 春节快乐 新春快樂 新年快樂 Cast: Venite Austria Tags: Happy Chinese New Year, 春节快乐, 春節快樂, 新春快樂 and 新年快樂
>> mehr lesen

Dedication for the victims of earthquacke and avalanche in Italy (Di, 24 Jan 2017)
(18.1.2017) Dedication for the victims of earthquacke and avalanche in Italy Cast: Venite Austria Tags: music, Art and Violin-Viola
>> mehr lesen

Lichtblick - Ray of hope (Di, 17 Jan 2017)
dedicated to all who are now il gewidmet allen die jetzt krank sind Cast: Venite Austria Tags: music, Art and Violin-Viola
>> mehr lesen

View to Heaven - Day and Night (Mo, 16 Jan 2017)
'Blick zum Himmel - Tag und Nacht' (1 min) 'View to Heaven - Day and Night' m u s i c : Violine: Renate Spitzner Viola: Gerald Spitzner Cast: Venite Austria Tags: music, Art and Violin-Viola
>> mehr lesen

Blüten im Jänner (Mi, 11 Jan 2017)
m u s i c : Violine: Renate Spitzner Viola: Gerald Spitzner Cast: Venite Austria Tags: music, Art and Violin-Viola
>> mehr lesen

For those who are suffering (Sa, 07 Jan 2017)
Violasolo: 'For those who are suffering Für alle die leiden Pour ceux qui souffrent' music: Violasolo: Gerald Spitzner drawing: Renate Spitzner Cast: Venite Austria Tags: Art, music, MusicANDdrawing, Music Art Compassion, music-drawing and drawing
>> mehr lesen

For all who are endangered (Mi, 04 Jan 2017)
Renate Spitzner - Violin Gerald Spitzner - Viola drawing: Renate Spitzner Cast: Venite Austria Tags: Art
>> mehr lesen

Dedication for all victims of terror of the year 2016 (Di, 20 Dez 2016)
'Music Art Compassion - For all victims of terror of the year 2016 - Für alle Opfer des Terrors im Jahr 2016' 2016-12-19 Cast: Venite Austria Tags: music, art, Inspirations, Music Art Compassion] and Music Art Compassion
>> mehr lesen

Ancient Inspiration - Antike Inspiration (Mo, 19 Dez 2016)
Ancient Inspiration - Antike Inspiration Cast: Venite Austria Tags: music, Inspirations and art
>> mehr lesen

For the victims of the accident in Fengcheng city (Jiangxi) 凤城 (67 died) (Do, 24 Nov 2016)
Music Art Compassion - 2016-11-24 Dedication: 'For the victims of the accident in Fengcheng city (Jiangxi) 凤城 (67 died)' Violin: Renate Spitzner Viola: Gerald Spitzner At least 67 killed in China construction accident at power plant, Xinhua says INFO: abc.net.au/news/2016-11-24/at-least-67-killed-in-china-construction-accident-xinhua-says/8055300 Cast: Venite Austria Tags: Music Art Compassion, Music, Compassion and Art
>> mehr lesen

Violinsolo for mother - victim of abuse - Music Art Compassion (Di, 22 Nov 2016)
Music Art Compassion: This Violinsolo is dedicated to the mother who was dragged behind car with cord tied around neck 2 year old son had to listen the crying mother sitting in the driving car... [de] Violinsolo für Mutter - Opfer von Missbrauch Die Mutter wurde an einem Seil um den Hals mit einem Auto geschleift und ist jetzt im Koma. Der 2 Jährige Sohn musste im Auto das Schreien der Mutter hören... [en] Violence again women/ mothers: “The brutality and contempt with which this crime was carried out is horrifying. Everyone in the town is shocked,”,INFO (newspaper): "Woman in coma after man drags her behind car on rope" thelocal.de/20161121/woman-hospitalized-after-man-drags-her-behind-car-on-rope Cast: Venite Austria Tags: Music, Art, Compassion, Music Art Compassion, Violin solo, mothers, women, womenrights, music dedication, music for victims, victim of abuse, victims and abuse
>> mehr lesen

Violine solo 'Mars and Venus' (Mo, 21 Nov 2016)
Planet Mars (left) and Planet Venus SW Cast: Venite Austria
>> mehr lesen

"Heinrich Maier Oratorium", Station 15 (Video)

"Heinrich Maier Oratorium"

Auzug aus dem „Biographisch-Bibliographischen Kirchenlexikon, Bd. 26“

 

MAIER, Heinrich, kath. Theologe, * 16. 2. 1908

Großweikersdorf, Niederösterreich, hingerichtet

am 22. 3. 1945 im Landesgericht Wien. –

[...]Besuch der Volksschule, 1918 des humanistischen Gymnasiums in St. Pölten und ab 1923 des Gymnasiums in Leoben (Stmk.), wo Maier im Juni 1926 maturierte. Am 9. 10. 1926 trat er in das Priesterseminar im 9. Wiener Bezirk ein und immatrikulierte im gleichen Jahr an der Universität, wo er bis 1928 Theologie studierte. Die Finanzierung seines Studiums ermöglichte ihm eine Verwandte, Gabriele Maier, eine überaus fromme und wohlhabende Frau, die ihn ein Leben lang unterstützte. – 1928 wechselte Maier, statt des erkrankten Studienkollegen Franz Loidl (BBKL XXII, 1993), zum "Pontificium Collegium Germanicum et Hungaricum" an der Universität Gregoriana in Rom, wo er scholastische

Philosophie studierte. Einer seiner damaligen Mitkommilitonen war der spätere Wiener Erzbischof Kardinal DDr. Franz König.

[...]Am 6. 7. 1929 schloss Maier in Rom sein Studium mit dem Zusatz "bene probatus"ab, sein Doktorat "(Laurea). c[um] laude prob[atus]" erhielt er lt. Matrikeleintrag am 16. 7. 1930. – [...]Danach kehrte er an das Priesterseminar nach Wien zurück, um neuerlich das Theologiestudium aufzunehmen. – Nach der Bestellung zum Lektor und Akolyth wurde er am 13. 3. 1932 zum Diakon und am 24. 7. 1932 im Wiener Stephansdom von Weihbischof Dr. Franz Kamprath, Kapitelvikar der Erzdiözese Wien, zum Priester geweiht. Seine Primizmesse hielt er am 31. 7. 1932 in der Pfarrkirche "St. Anton von Padua" in Wien-Favoriten, deren Gemeinde seine Eltern angehörten. Primizprediger war Dr. Alexander Poch, Studienpräfekt im Wiener Priesterseminar. – Anschließend Tätigkeit in Niederösterreich als Seelsorger; ab 1. 10. 1932 in der Pfarre Schwarzau im Steinfeld, dann in Reichenau und ab dem 1. 9. 1934 in Mödling, wo er die durch Tod des dortigen Pfarrers verwaiste Pfarrstelle verwaltete. [...] Seit 1936 war er auch als Religionslehrer tätig (Lehramtsprüfung 1938), er unterrichtete an der Technisch-Gewerblichen Bundeslehranstalt in Mödling, später in Wien am Realgymnasium des "Albertus-Magnus-Schulwerks" der Marienbrüder im 18. Gemeindebezirk. Maier war Präses der Marianischen Kinderkongregation, Ministrantenkaplan, Kurat des österreichischen Pfadfinderkorps St. Georg und Mitglied der CV-Verbindung "Nibelungia". – Die eigene Erfahrung durch das Aufwachsen in materieller Not hatte ihn geprägt, sein besonderes Interesse galt daher nicht von ungefähr sozialen Zeitproblemen. Maier bestach durch Charisma und Begeisterungsfähigkeit, er verfügte über eine hohe Intelligenz und wissenschaftlich fundierte Ausbildung, interessierte sich für Kunst und Politik und fühlte sich seinem Heimatland innerlich stark verbunden. Kontaktfreude, gepaart mit einer herzlichen und offenen Persönlichkeit erschloss ihm viele Freundschaften quer durch alle Gesellschaftsschichten; sein besonderes Augenmerk galt jedoch der Betreuung und Erziehung von Jugendlichen zu unabhängigen und mündigen Persönlichkeiten; der Umgang mit ihnen war unkompliziert und kameradschaftlich. Maiers Predigten waren präzise formuliert und orientierten sich an den realen Problemen der Menschen, sie waren reich an theologischem und philosophischem Wissen, welches er plastisch darzulegen wusste. Er entsprach wohl kaum dem damaligen geistlichen Rollenbild; so war er häufig in Zivil anzutreffen, religiöses Pathos war ihm fremd; Maier war eben kein "Kerzerlschlucker", wie er selber betonte, dazu war er innerlich und geistig viel zu unabhängig. – Die politischen Veränderungen, die seit 1938 direkten Einfluss auf Österreich nahmen, beobachtete er mit gemischten Gefühlen.[...]Abschaffung des Religionsunterrichts verlor auch Heinrich Maier seine Stelle als Pädagoge. Diese und andere Ereignisse, verursacht durch das menschenverachtende NS-Regime, dürften zu Maiers späterem Widerstand geführt haben.

[...]Seit 1940 beschäftigte er sich intensiv mit dem Gedanken eines aktiven Widerstands; er sah sich als Intellektueller und Geistlicher in der Verantwortung, als Vorbild seinen persönlichen Beitrag für die Wiedererrichtung eines unabhängigen demokratischen Österreichs für die Zeit "danach" zu leisten. [...]Für den Aufbau einer eigenen Widerstandsgruppe, die später unter dem Namen "Maier-Messner" bekannt wurde, nahm er im Mai/Juni 1940 Kontakt mit deutschen Widerstandsgruppen

und katholischen Gewerkschaftern wie Jakob Kaiser auf, der wiederum Verbindung zu christlich-sozialen Widerständlern wie Felix Hurdes, Lois Weinberger und christlichdemokratischen Regimegegnern wie Adolf Schärf und Karl Seitz pflegte. [...]"Maier-Messner" wurde von Mitgliedern der eigenständig agierenden Widerstandsgruppe um den Ingenieur Walter Caldonazzi unterstützt.[...]– Inzwischen war seine Anverwandte Gabriele Maier dem Dritten Orden der Franziskaner beigetreten und hatte ihren ganzen Besitz verkauft, um Maiers Aktionen weiterhin finanziell unterstützen zu können. Sie bezahlte u.a. "Schweigegeld" für wankelmütige Personen im Umfeld Maiers, um dessen Verrat zu verhindern. Gleichwohl – vermutlich durch die Einschleusung eines Spitzels – wurden 1944 die Gruppen "Maier-Messner" und "Caldonazzi" zerschlagen. Am 15. Januar 1944 kam es zur Verhaftung Walter Caldonazzis und am 28. März wurde Heinrich Maier in der Kirche der Pfarre Gersthof festgenommen, in das Gestapo-Quartier am Morzinplatz[...]Die genauen Hintergründe, die zu den Verhaftungen und Zerschlagung der beiden Widerstandsgruppen führten, wurden nie ganz aufgeklärt. – Es folgten lange Verhöre und Folterung. [...]Nach monatelanger Untersuchungshaft begann am 27. Oktober der Prozess gegen ihn und neun Mitglieder der Gruppe. Die Anklage lautete: Aufbau einer Widerstandsgruppe zwischen 1942-1944 und damit Vorbereitung eines separatistischen Hochverrats. [...]Maier nahm letztendlich alle Schuld auf sich, um seine Mitangeklagten zu schützen. Das Todesurteil gegen ihn wurde am 28. 10. 1944 auf direkte Weisung aus Berlin vom Wiener Volksgerichtshof gefällt. Im November erfolgte seine Verlegung in das KZ Mauthausen – gemeinsam mit anderen österreichischen Widerständlern wie Leopold Figl und Lois Weinberger – wo man durch neuerliche Folterung weitere Geständnisse – erfolglos – zu erpressen versuchte.

[...] Am 22. 3. 1945, dem letzten Hinrichtungstag vor der Befreiung Wiens, wurde Maier vom ev. Gefängnispfarrer Hans Rieger, der aus dem Römerbrief 8,35-39 rezitierte, auf seinem letzten Weg zur Hinrichtung begleitet. (Diese Begebenheit wird u.a. im "Heinrich Maier Oratorium" szenischmusikalisch-kompositorisch verarbeitet, s.u.).Heinrich Maier wurde an diesem Tag – ebenso wie Hermann Klepell und Josef Wyhnal – durch das Fallbeil im Wiener Landesgericht hingerichtet. Seine letzten Worte waren: "Es lebe Christus, der König! Es lebe Österreich!" Die sterblichen Überreste der drei Hingerichteten wurden in einem Schachtgrab im Wiener Zentralfriedhof begraben und durch Freunde am 10. 5. 1945 auf dem Friedhof in Neustift am Walde in einem Ehrengrab bestattet[...] In Wien-Pötzleinsdorf gibt es seit 1949 eine nach Dr. Heinrich Maier benannte Strasse, 1995 wurde eine Zusatztafel angebracht. – Die Persönlichkeit und das Schicksal Heinrich Maiers blieben nicht ohne Einfluss auf zeitgenössische Künstler und ihre Werke – wie beispielsweise auf Ernst Degasperi (Entwurf der Dr.-Heinrich-Maier-Gedenktafel) oder Hans Schwabenicky, der mit einer Holzskulptur "Der Kopflose" (Kaplan-Heinrich-Maier-Statue) in der Pfarrkirche St. Leopold Maier ein Mahnmal setzte.

Der Komponist Gerald Spitzner, Großneffe Maiers, widmete ihm das "Heinrich Maier Oratorium",welches 1995 im Jahr der Toleranzim Wiener Landesgericht uraufgeführt wurde. – Archivalien und Dokumentation zu Heinrich Maier werden heute u.a. im Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes in Wien und der Pfarre Wien-Gersthof aufbewahrt. –

Heinrich Maiers Handeln hat bis heute nicht an Gültigkeit verloren, basiert es doch auf elementaren moralischen Werten, der Auseinandersetzung zwischen "Anpassung und Widerstand, Machtausübung und Machtmissbrauch" und dem "Ausgleich von unterschiedlichen Interessen, die Grundlagen sozialer Ordnungen oder die Regeln eines Zusammenlebens" sind (vgl. Jagschitz, Rede, 6). Heinrich Maier steht als Symbol dafür, dass das Gewissen die letzte entscheidende Instanz des Einzelnen für das eigene Handeln ist und erinnert an die Übernahme von Verantwortung für das eigene Leben und die ihm anvertrauten Bereiche des sozialen Zusammenlebens (vgl. Schmitz, Die Botschaft, 44).

 

Werke: Der Kampf um den richtigen Kirchenbegriff im Spätmittelalter. Dargestellt an Hand von Marsilius von Paduas: 'Defensor Pacis' und Johannes von Torquemadas: 'Summa de Ecclesia', Diss. zur Erlangung des theologischen Doktorgrades an der Hochw. Theologischen Fakultät der Universität Wien, Wien 1939 (Sign.: 1226, 102 Bl. paginiert, Fachbibliothekder Kath.-Theolog. Fakultät d. Universität Wien)[...]

 

Ursula Rumpler, „Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon Bd. 26“